Glacé Löwenzahn Nuss
Sanfterholung Seerücken


Aroma und Herstellung - unser Qualitätsversprechen

Gusto

  • Geschmack: lieblich mild
  • mit hofeigenen Nüssen und selbst gepflückten Löwenzahnblüten
  • Noch mehr "selbst gemacht" geht nicht

der Unterschied

  • Nussbäume zieren auch unseren Hof. Die Baumnüsse - auch Walnüsse genannt – sammeln, knacken und verarbeiten wir selbst.
  • Mit unserem selbstgemachten Löwenzahnhonig fangen wir Sonne und Licht ein. Die aufwendige Verarbeitung macht den Löwenzahn heutzutage zu einem seltenen Luxusprodukt.

«Seerücken-Glacé»

das authentische Löwenzahn-Nuss Glacé

und die Wiederentdeckung eines verschwundenen Wortes

Nach 300 Jahren wiederentdeckt

Das Pilgerhof-Glacé Team hat für das sanfte Naherholungsgebiet Seerücken ein authentisches Glacé entwickelt, und ist dabei auf einen kleinen Schatz gestossen: der Wiederentdeckung des verschwundenen Wortes «Sanfterholung», letztmals erwähnt vor 300 Jahren.

Sanfterholung Seerücken

In Reiseführern ist zu lesen: «Der Thurgau und die angrenzende Bodenseeregion gehören mit zu den schönsten Feriengebieten, die Europa zu bieten hat.» Der Seerücken - eingebettet zwischen Thurtal und Untersee/Rhein - prägt den Thurgau dabei ganz besonders. Es ist ein ausgesprochen sanfter Hügelzug, ländlich geprägt und ein einmaliges Naherholungsgebiet.

Blühende Kulturlandschaft, tolle Aussichtspunkte, wohltuende Wälder und schmucke Feuerstellen laden jeden Freizeitsportler und Wanderer ein zur Erholung.

Den Charakter des Seerückens haben wir für unser Glacé auf den Punkt gebracht mit den Worten «sanft» und «Erholung» und daraus «Sanfterholung Seerücken» gemacht.

Obwohl während weder der Duden noch ein anderes Wörterbuch «Sanfterholung» kennt, haben wir das Wortspiel gewählt, weil es den Seerücken so treffend beschreibt.
Zu unserer grosssen Freude haben wir nach Recherche das Wort im «geistreiches Gesang-Buch» von Johann Anastasius Freylinghausen aus dem Jahre 1721 wiederentdeckt. Seit 300 Jahren scheint es dann aber aus dem Wortschatz verschwunden zu sein. Mit den "Thurgauer Glacéperlen" haben wir es wiederentdeckt und dem Seerücken von Neuem gewidmet.

möchtes Du mehr darüber erfahren ?

oder doch lieber zuerst unsere Glacé probieren?

Löwenzahn

Wer kennt sie nicht, die weiten gelbblühenden Löwenzahnwiesen auf dem Seerücken, dazu die schattenspendenden Nussbäume. Diese Aromen fangen wir für unser Seerücken-Glacé ein. Der Löwenzahnhonig zählt übrigens zum kulinarischen Erbe der Schweiz. Im deutschsprachigen Raum finden wir über 150 verschiedene Bezeichnungen für diese Blume. Söiblume, Sunnewirbel, Chrottepösche, Weifäcke, Schmalzblueme oder Rämschfädera und Chettlestöck...

Nuss

Was viele nicht wissen: der Thurgau zählt zu den grössten Nussproduzenten der Schweiz. Der Walnussbaum kann bis zu 400 Jahre alt werden.

Vom Verschwinden und Wiederentdecken

Die Walnuss oder Baumnuss (Juglans regia) war vor der letzten Eiszeit hier heimisch, starb dann aus und wurde von den Römern als Kulturpflanze wieder über die Alpen gebracht. Seither gehört die Baumnuss zum Kulturgut der Schweiz.

Seerücken

Der Seerücken ist ein in Richtung West-Ost verlaufender Hügelzug im Kanton Thurgau in der Schweiz. Die höchste Erhebung befindet sich auf 721 m in der Nähe von Salen-Reutenen. Der Seerücken ist eingebettet zwischen dem Bodensee im Norden und dem Thurtal im Süden.